Kronen

 

Zahnkronen können stark geschädigte Zähne stabilisieren und ihnen das natürliche Aussehen wiedergeben. Der modernen Zahnheilkunde stehen heute vielfältige Möglichkeiten einer Überkronung zur Verfügung.

Welche Kronenarten gibt es ?

 

  

 

Keramik-Verblendkronen Sie besteht aus einem Edelmetallgerüst und einer Verblendung aus Keramik. Für diese Kronenart sind charakteristisch:
  • hervorragende Ästhetik
  • hohe Farbstabilität
  • gute Biokompatibilität
  • Kaudruckstabilität

 

Metallfreie Krone








Diese ästhetisch anspruchsvolle Kronenart, auch Jacketkrone genannt, kommt dem natürlichen Zahn optisch am nächsten. Bei Keramik beispielsweise werden Traumergebnisse durch die hohe Leuchtkraft dieser Kronenart erreicht. Deshalb werden Schneidezähne und Eckzähne gerne metallfrei überkront.

 

Kunststoff-Verblendkrone

 

 


Hier ist das Metallgerüst mit einer Verblendung aus zahnfarbenen Kunststoff ummantelt. Dabei sind Kunststoffe aber weniger abriebfest als Keramik und sie sollten deshalb nur mit Metallkauflächen hergestellt werden.

 

Stiftaufbau-Krone

 

 

 

Zu einem Stiftaufbau rät Ihr Zahnarzt, wenn oberhalb des Zahnfleischrandes praktisch keine Zahnsubstanz mehr vorhanden, die Zahnwurzel jedoch noch gesund ist. Nach einer Wurzelbehandlung wird ein Stift mit Aufbau eingesetzt, welcher die Aufnahme aller Kronenarten ermöglicht.

 

Vollgusskrone

 

 

 

 

 

Die Vollgusskrone aus Gold ist die einfachste Form der Überkronung. Sie ist die klassische Versorgung im Seitenzahnbereich.

 

Teilkrone

 

Besitzt ein Restzahn noch genügend stabile Bereiche, kann durch die Rekonstruktion nur der zerstörten Anteile eine Wiederherstellung erfolgen, die noch intakte Hartsubstanz belässt. Hierfür kommen nur geeignete kaudruckverträgliche Materialien wie Gold oder Keramik verwendet in Frage.

 

 

copyright (c) 2005 FirmenTuning Karacan